Unterricht:

Flexible Unterrichtsgestaltung:

  • "Flexible Unterrichtsgestaltung":
    Die Lehrkräfte an unserer Musikschule unterrichten im Rahmen eines „flexiblen Unterrichtssystems“, welches seit dem Schuljahr 2001/02 landesweit an den oö. Landesmusikschulen in Form eines Schulversuches erprobt wurde. Auf Grund der positiven Erfahrung und des pädagogischen Mehrwertes für die Musikausbildung wurde dieser Versuch mittlerweile landesweit als Standard-Unterrichtsform übernommen.

    Die Zielsetzung:
    Durch eine flexiblere Unterrichtsgestaltung sollen die musikalischen, pädagogischen und kommunikativen Anforderungen an einen zeitgemäßen Musikunterricht noch gesteigert werden. Auch soll im Interesse von Eltern und Schülerinnen und Schülern die Flexibilität im „Unterrichtsalltag“ verstärkt werden.

    Dies geschieht beispielsweise:
    - durch kind- und instrumentengemäße Unterrichtsdauer im instrumentalen Einzel- und Gruppenunterricht
    - durch mehr gemeinsames Musizieren und Arbeiten in Ensembles, Orchestern, Bands...
    - durch „Freiräume“ für Projekte und Aufführungen
    - durch den flexiblen Einsatz der Unterrichtsformen (Einzel-, Partner- und Gruppenunterricht) in Abhängigkeit von Lernfortschritt, Alter, Instrument, Klassengröße und organisatorischen Rahmenbedingungen durch flexibleren Umgang mit Zeit

    Das bedeutet:
    - wir wollen auf die individuellen Bedürfnisse unserer Schülerinnen und Schüler intensiver eingehen
    - wir wollen neue Unterrichtsformen fördern und variabel einsetzen (z.B. Gruppenunterricht, Projektunterricht, Begabtenunterricht, Ensembles etc.)
    - wir wollen mehr Kontakt und Koordination zwischen Eltern, Schülerinnen und Schüler und Lehrkräften

    Die Umsetzung:
    Die Lehrkraft plant und verteilt zu Schulbeginn ihre Unterrichtseinheiten nach pädagogischen Gesichtspunkten
    . Die Unterrichtsplanung erfolgt in Abstimmung mit der Musikschuldirektion. Die Unterrichtsdauer wird im Regelfall für ein ganzes Schuljahr fixiert.