Schwärzler Gerhard

Trompete, Flügelhorn, Musikkunde

Werdegang/Lebenslauf:
Geboren am 05.01.1959 in Dornbirn, Vorarlberg. Vier Kinder: Fiona *1990, Dario *1992, Lavinia *1997, Valentin *2010.

Ausbildung:
1975 - 1984 Hochschule f. Musik u. darst. Kunst Wien
1979 - Reifeprüfung am OSTRG f Stud. d. Musik, Wien VII
1979 - 1981 Studium der Musik- und Theaterwissenschaften
1981 - Staatl. Lehrbefähigungsprüfung im Fach Trompete
1984 - Staatl. Diplomprüfung im Konzertfach Trompete
Seit 1982 Beschäftigung mit historischen Trompeteninstrumenten. Kurse bei E.H. Tarr und Friedemann Immer

Künstlerische Tätigkeit:
Substitutentätigkeit im Bühnenorchester der Österreichischen Bundestheater. Stückverträge am Wiener Raimundtheater. Engagements mit historischen Instrumenten. ORF-Produktionen und CD-Aufnahmen mit Wiener Akademie, Gamerith-Consort, Concilium Musicum, Wien, La Follia Salzburg. Beschäftigung mit zeitgenössischer Musik. Mitglied und Solist im "neuen ensemble" Linz. Mehrere Uraufführungen. Zahlreiche Auftritte in Österreich sowie im Ausland (BRD, Schweiz, Ungarn, Japan). Mitwirkung bei kirchenmusikalischen Projekten im gesamten Bundesgebiet.

Seit 1995 künstlerischer Leiter des Streichorchesters Ottensheim. Seit 1998 Mitglied und stellvertretender Chorleiter im Männergesangsverein Oftering. Ab 2000 interimistischer Leiter des Kirchenchores Pasching. Seit Mai 2002 Kapellmeister der Trachtenkapelle Oftering.

Mein Motto im Unterricht:
"Musik in ihren vielfältigen Erscheinungsformen ist eine viel zu wichtige Sache um sie den Profis zu überlassen. Sie kann auch von Laien auf professionellem Niveau ausgeführt werden. Durch das Erlernen eines Instruments wird die Persönlichkeit eines jeden geformt und beeinflußt. Geduld, Beharrlichkeit, Akzeptanz zwischen Lehrer und Schüler, alles in einer freundschaftlichen Atmosphäre werde zum gewünschten Erfolg führen".

Über meine Arbeit als Lehrer:
"Ich sehe meine Arbeit als Lehrer dahingehend, dass meine Schüler, egal in welchen Klangkörpern, sei es nun als Solist oder Ensemblemitglied, wieder als Kunst- und Kulturschaffende, somit als Kulturträger aktiv sind."