Trompete

Fächerinformation

Die Trompete
Bildquelle: www.landesmuikschulen.at

Geschichte der Trompete:
In vielen uns bekannten alten Hochkulturen, z.B. Ägypter, Assyrer, Israeliten, Griechen, Römer und Germanen gibt es bildliche wie auch schriftliche Hinweise auf die Verwendung von Trompeten bzw. ihren Vorgängern. Es waren dies meist langestreckte Röhren aus Bronze (in seltenen Fällen aus Silber) welche am einen Ende mit einem Kesselmundstück und am anderen mit einem Trichter ausgestattet waren. Ihre Verwendung beschränkte sich auf den religiös kultischen sowie den militärischen Bereich. Ab dem Mittelalter wurde es möglich die lange Röhre der Trompete zu biegen. Zuerst entstanden S-förmige Instrumente – letztendlich setzte sich die langestreckte, mit 2 Windungen und einem Knauf versehene Trompete durch. Ihr Aussehen erinnert an die uns bekannten Fanfarentrompeten des 19. Jahrhunderts. Das Instrument behielt diese Form bis zum Ende des 18. Jahrhunderts bei und wird Naturtrompete genannt. Erst im 19. Jahrhundert wurden die Ventile erfunden, die es ermöglichten auch die Töne außerhalb der Naturtonreihe zu spielen. So entstand die uns heute bekannte Form der Trompete.

Wie funktioniert die Trompete?
Durch Schwingungen der Lippen werden die der Rohrlänge zugrunde liegenden Naturtöne erzeugt. Durch die 3 Ventile wird die Luftsäule in andere Rohre umgeleitet und dadurch verlängert. Es wird gleichsam in andere Naturtonreihen umgeleitet und so ist es möglich die in der „Grundnaturtonreihe“ fehlenden Töne zu spielen.

Verwendung:
In jeder Art von Musik: Alte Musik, neue Musik, Klassik, Jazz, Pop, Volksmusik, Solistisch mit Klavierbegleitung, im Duett, im kleinen Ensemble, in der Big Band, in der Blasmusik, im großen Symphonieorchester usw...

Verwandte Instrumente:
Flügelhorn, Naturtrompete

Über die Familie des Instruments:
Die Trompete ist das Sopraninstrument der Familie der Blechblasinstrumente. Sie wird in verschiedenen Stimmungen wie B, C, Es, Hoch A, B, (Piccolotrompete) gebaut. Am häufigsten wird jedoch die B-Trompete verwendet.

Komponisten und große Virtuosen:
- J.S. Bach, G.Ph. Telemann, A. Vivaldi, J. Haydn, J.N. Hummel...
- Maurice Andrê, E.H. Tarr, Friedemann Immer, Niklas Eklund, Hans Gansch, Miles Davis...

Wann kann ich beginnen?
Ideal ist es, wenn die zweiten Zähne bereits ausgebildet sind, aber grundsätzlich kann man mit ca. 8 Jahren beginnen.

Was kostet eine Trompete?
Gute Anfängerinstrumente gibt es ab ca. 300,-- Euro, Profimodelle ab ca. 1.800,-- Euro.